Startseite / Naturkatastrophen / Caritas richtet nach Vulkanausbruch Notlager ein

Caritas richtet nach Vulkanausbruch Notlager ein

Caritas richtet nach Vulkanausbruch Notlager ein : Guatemala

Caritas richtet nach Vulkanausbruch Notlager ein : CaritasMitarbeiter und Freiwillige sammeln Hilfsgüter – CaritasInternational stellt 50.000 Euro bereit

Nach dem Ausbruch des Vulkans Fuego hat die CaritasGuatemala mit der Einrichtung von Aufnahmezentren und Hilfsgüterverteilungen begonnen. In der am stärksten betroffenen Region Escuintla sind drei Notunterkünfte für Hilfesuchende eingerichtet worden. Dort waren die Dörfer Los Lotes und El Rodeo von Vulkanasche und Geröllmasse begraben worden. CaritasMitarbeitende und Freiwillige der Kirchengemeinden sammeln Hilfsgüter wie Lebensmittel, Trinkwasser, Medikamente und Kleidung, die in den Notlagern verteilt werden. Caritas-international, das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes, stellt für die Versorgung der Betroffenen durch die lokalen Partner 50.000 Euro zur Verfügung. Ein Mitarbeiter des Deutschen Caritasverbandes wird ab Donnerstag das Team der CaritasGuatemala verstärken.

„Diese Naturkatastrophe hat ausgerechnet zwei der ärmsten und abgelegensten Dörfer der Region am schwersten getroffen“, berichtet Claudio Moser, Referatsleiter Lateinamerika bei Caritas international. „Das Hauptaugenmerk unserer Helfer vor Ort gilt derzeit der Bergung der unzähligen Verschwundenen.“ Aufgrund anhaltender Regenfälle besteht akute Überschwemmungsgefahr in den betroffenen Regionen. Trinkwasserquellen sind durch die Vulkanasche vielfach schon jetzt nicht mehr nutzbar.

Mindestens 70 Menschen sollen bei der Katastrophe ums Leben gekommen sein, mehrere Hundert werden noch vermisst. Der Vulkan Fuego befindet sich 35 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Guatemala-Stadt. Die katholische Kirche Guatemalas plant für den 10. Juni eine landesweite Kollekte in allen Kirchengemeinden für die Opfer des Vulkan-Ausbruches.

Spenden mit Stichwort „Vulkanausbruch Guatemala“ werden erbeten auf:

CaritasInternational, Freiburg 
IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02 
Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe 
BIC: BFSWDE33KRL oder online unter: hier klicken

Charity SMS: SMS mit CARITAS an die 8 11 90 senden (5 EUR zzgl. 
üblicher SMS-Gebühr, davon gehen direkt an Caritas international 4,83
EUR)
Diakonie Katastrophenhilfe, Berlin 
Evangelische Bank 
IBAN: DE68 5206 0410 0000 5025 02 
BIC: GENODEF1EK1 
Stichwort: Katastrophenhilfe Weltweit 
Online unter: www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden/

CaritasInternational ist das Hilfswerk der deutschen Caritas und gehört zum weltweiten Netzwerk der Caritas mit 162 nationalen Mitgliedsverbänden.

Über Redaktion Migrasus

Beachten Sie auch

Monsun in Bangladesch 100.000 Kinder in Lebensgefahr

Monsun in Bangladesch 100.000 Kinder in Lebensgefahr

Monsun in Bangladesch 100.000 Kinder in Lebensgefahr Bereits drei Menschen durch Erdrutsche und eingestürzte Gebäude …